Udo Mollen

.

Udo Mollen

Ich wurde am 17. Juni 1957 in Rheine geboren und bin bis heute meiner Heimatstadt verbunden geblieben. Lediglich mein Studium hat diese Zeit in Rheine unterbrochen. Nach dem Abitur im Jahre 1976 habe ich die Fächer Sport, Physik und Pädagogik in Münster studiert.

Seit 1984 bin ich beim SportBildungswerk des Landessportbundes beschäftigt und leite dort aktuell das Referat Informationstechnologien. Ich bin verheiratet und habe 2 erwachsene Töchter und 3 Enkelkinder.

Ich bin seit 1994 ehrenamtlich und auch politisch in den Bereichen Schule, Kultur und Sport tätig.

In den Jahren 2004 bis 2014 war ich als Mitglied des Rates der Stadt Rheine politisch tätig. Ich war und bin noch heute Mitglied in verschiedenen Fachausschüssen. Dort versuche ich, insbesondere das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen der Stadt Rheine zu fördern.

Als Vorsitzender des Stadtsportverbandes Rheine weiß ich um die Verdienste der Sportvereine. Es gibt kaum eine Stadt in NRW, in der eine so große Anzahl von Sportstätten durch die Sportvereine betrieben und unterhalten werden. Hier muss die Unterstützung der Vereine durch die Kommune auch in Zukunft sichergestellt werden. Ansonsten wird die Anzahl der Sportmöglichkeiten und Qualität der sportlichen Angebote in Rheine deutlich reduziert werden. Dieses gilt insbesondere für die Jugendarbeit im Sport als auch für die Kooperation Schule – Sportverein.
Ich werde mich auch weiterhin für die Umsetzung der Sportentwicklungsplanung aus dem Jahr 2016 einsetzen und die Umsetzung der dort genannten Aufgaben einfordern.

Die Coronapandemie hat große Defizite im Bereich der Digitalisierung der Schulen in NRW aufgezeigt. Hier gilt es zukünftig, diesen Nachholbedarf auszugleichen und die Rahmenbedingungen der Schulen zu verbessern. Das betrifft aber nicht nur die Ausstattung der Schulen mit den notwendigen Geräten, sondern auch die Schulung und Betreuung der Lehrerinnen und Lehrer vor Ort.
Auch habe ich mich im Schulausschuss in den letzten Jahren besonders für eine bessere räumliche Ausstattung der Rheiner Schulen eingesetzt. Die Verabschiedung von standardisierten Raumprogrammen, die aktuell und in den nächsten Jahren umgesetzt werden, haben die Raumsituation in den Schulen deutlich entspannt. Das betrifft sowohl die Differenzierung in allen Schulformen als auch die Verbesserung der Ganztagsbetreuung.

Kulturell engagiere ich mich für den Kulturraum und das Naherholungsgebiet Bentlage. Als leidenschaftlicher Jogger fasziniert mich Bentlage mit dem Naturzoo, dem Kloster Bentlage und dem Salinenpark mit den Gradierwerken, dem Salzsiedehaus und dem Josef-Wincker-Haus immer wieder.