Hans-Hermann Kwiecinski

Adresse

Reinhardstraße 69

48429 Rheine

.

Hans-Hermann Kwiecinski

 

Ich bin 68 Jahre alt und lebe seit 1981 in Rheine. Aus meiner ersten Ehe habe ich zwei Söhne, 40 und 37 Jahre alt. Im Jahre 2016 habe ich, nach meiner Scheidung in 2001, zum zweiten Mal geheiratet. Meine Stieftochter ist 34 Jahre alt. Zu meiner Familie gehören zwei Enkelkinder (6 und 4), die auch in Rheine leben, und zu denen ich einen intensiven Kontakt pflege.

Geboren wurde ich in Herzlake im Kreis Emsland. Als Halbwaise wuchs ich mit meiner alleinerziehenden Mutter und meinem jüngeren Bruder in dörflicher Umgebung auf. Nach Grund- und Realschule besuchte ich das Gymnasium in Meppen, das ich 1972 mit dem Abitur abschließen konnte.

Im Anschluss an die Bundeswehrzeit in Cuxhafen folgte ein Studium in Köln mit dem Abschluss des 1. Staatsexamens in Sonderpädagogik. Nach dem Referendariat an der Schule für geistig behinderte Menschen in Osnabrück begann meine Zeit als Sonderschullehrer in der Christophorusschule im Heilpädagogischen Zentrum des Caritasverbandes in Rheine. 1993 wechselte ich in den staatlichen Schuldienst. Dort habe ich insbesondere mit Kindern gearbeitet, die Probleme im Bereich des emotionalen und sozialen Verhaltens und des Lernens hatten. In den letzten 6 Dienstjahren habe ich am Aufbau inklusiver Strukturen in der Overbergschule gearbeitet. Seit 2016 bin ich pensioniert.

Engagement

Zur Mitarbeit in der SPD habe ich mich erst im vergangenen Jahr entschlossen, obwohl ich seit Willy Brands Zeiten regelmäßig diese Partei gewählt habe. Die gesellschaftlichen Anzeichen für die Gefährdung demokratischer Strukturen waren das Hauptmotiv.

Nun hat es kurzfristig dazu geführt, dass ich die Chance zur Kandidatur in meinem eigenen Wahlkreis bekam, und diese Chance möchte ich zum Wohle der Partei und der Stadt nutzen. Mein gesellschaftliches Engagement begann in den 1980er Jahren, als ich gemeinsam mit Eltern der Christophorusschule den Verein „Leben und Wohnen“ gründete, der sich insbesondere um Lebens- und Wohnmöglichkeiten für behinderte Menschen außerhalb des Elternhauses kümmert; mit Erfolg: Auf Initiative des Vereins wurde die Wohnstätte der AWO an der Surenburgstraße eingerichtet. Außerdem ist der Verein heute, gemeinsam mit dem Caritasverband, Träger der Beratungsstelle für behinderte Menschen.

Seit den 1990er Jahren bin ich Mitglied beim Musiktheater Signale. Unser gesellschaftliches Engagement bezieht sich nicht nur auf gesamtpolitische Themen, sondern führte auch zu einem besonderen Projekt in Südafrika. Das „Children Resource Centre“ wurde von uns mitbegründet und ist inzwischen ein Leuchtturmprojekt für die Region.

Nach meiner Pensionierung galt mein Engagement vor allem dem Vorleserteam der Stadtbibliothek Rheine. Sehr gefreut habe ich mich über die Auszeichnung des Teams mit dem Bürgerpreis der Stadt.

Wichtige Schwerpunkte meiner Arbeit für den Wahlkreis Stadtberg:

  • Erhalt und Gestaltung der Grünfläche an der Stadthalle
  • Abschaffung der Leerstände an der Osnabrücker Straße
  • Einrichtung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Windmühlenstraße/Sonnenstraße
  • Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung